Politik und Soziales im Nord-Ostsee TV – Energiewende verteidigen

Geschrieben von um 11 April, um 11 : 06 AM Ausdrucken

Politik und Soziales im Nord-Ostsee TV – Energiewende verteidigen

Vorweg: Das “neue” Nord-Ostsee TV soll nicht nur eine weitere Unterhaltungs-Plattform im Norden sein, sondern auch der Politik und sozialen Problemen eine Plattform geben. Sei es in Text wie hier, aber gerade auf Nord-Ostsee TV natürlich auch in Form von Videos. Da die große Politik in Form von kommerziellen, teilweise gleichgeschalteten Medien wie Fernsehen und herkömmlichen Zeitungen und Zeitschriften eine genügend große Präsenz haben, möchten wir den Initiativen der “anderen” Seiten hier einen Platz einrichten. Haben Sie Neuigkeiten und Videos für uns, senden Sie bitte eine Email an info@concon.de.

Fangen wir mit den geplanten Demos der Initiatve Campact e.V. zum Thema “Energiewende retten” an. Folgende zeilen haben wir erhalten:
STADT, LAND, FLUSS – mit diesem Dreiklang wollen wir in den nächsten Wochen die Energiewende verteidigen. Die STADT heißt Berlin. Dort wollen wir am Samstag, 10. Mai, im Regierungsviertel mit zehntausenden Menschen demonstrieren. Der FLUSS heißt Spree. Denn am 10. Mai soll auf ihr eine große Wasserdemo starten. Mit dabei: alles, was schwimmt – denn die Energiewende darf nicht kentern. Und das LAND? Das ist bei Ihnen vor Ort. Für Anfang Mai laden wir überall zur Fahrt ins Grüne zu Sonnen- und Windkraftanlagen ein.

Doch sehen Sie selbst, was wir mit Ihnen zusammen genau vorhaben – in unserem Kurzfilm.

Vorgestern hat das Bundeskabinett die Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen. Unser Protest hat an einigen Stellen gewirkt: Der Ausbau der Windkraft wird zwar gedeckelt, aber nicht so stark wie geplant. Besonders für Süddeutschland wird die Förderung für die Windkraft weniger stark zurückgenommen.

Ist die Energiewende damit gerettet? Leider noch gar nicht! Schwarz-Rot will an anderer Stelle die Bremse reinhauen: Solaranlagen sollen EEG-Umlage auf Eigenstrom zahlen, während die Großindustrie davon ausgenommen bleibt. Und es drohen neue Subventionen für Kohlekraftwerke. Entschieden wird darüber in den nächsten Wochen in Bundestag und Bundesrat. Genau deshalb braucht es jetzt unseren Protest.

Bereits am 22. März gingen 30.000 Menschen in sieben Landeshauptstädten für die Energiewende auf die Straße – ein klasse Auftakt für unseren Protest. Kurz bevor in Berlin endgültig über das EEG entschieden wird, geht es weiter: Anfang Mai laden wir zu einer Fahrt ins Grüne ein. An bundesweit möglichst vielen Orten radeln Campact-Aktive zusammen mit ihren Freunden zu einer Sonnen- oder Windkraftanlage. Dort picknicken wir und malen Transparente, warum die Energiewende uns allen nutzt.

Am 10. Mai rufen wir dann zur bundesweiten Demonstration in Berlin auf. Mit zehntausenden Menschen gehen wir im Regierungsviertel auf die Straße. Und protestieren zeitgleich unter dem Motto „Energiewende nicht kentern lassen!“ mit einer Wasserdemo auf der Spree – mit Kanus, Booten, Badeinseln. All dies organisieren wir zusammen mit dem BUND, .ausgestrahlt, den Naturfreunden Deutschlands und einem breiten Bündnis von Organisationen und Initiativen.

Damit dies gelingt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit einer Spende. Dezentrale Aktionen überall im Land, eine große Demonstration mit Kundgebung und Wasserdemo – das kostet sehr viel Geld. Schon mit 5 Euro helfen Sie eine Menge!

Klicken Sie hier, um die Demonstrationen möglich zu machen…

Neuigkeiten ,

Related Posts

Kommentare geschlossen